Bei welchen Indikationen ist eine Ambulante Rehabilitation sinnvoll?

Da die Ambulante Rehabilitation nicht für einfache Verletzungen gedacht ist, kommt eine Behandlung nur dann in Frage, wenn schwerwiegende Funktions- und Leistungsbeeinträchtigungen des Stütz- und Bewegungsapparates vorliegen. Zudem muss Ihr behandelnder Facharzt die Notwendigkeit sehen, dass diese Beeinträchtigungen durch den Einsatz von ambulanten Rehabilitationsmaßnahmen vermindert oder behoben werden können.

Dies kann zum Beispiel sein nach:

 

Operationen am Skelettsystem

  • Posttraumatische Osteosynthesen
  • Osteotomien der großen Röhrenknochen

 

Künstlicher Gelenkersatz

  • Schulterprothesen
  • Knieprothesen
  • Hüftendoprothesen

 

Operativ behandelte Gelenkerkrankungen

  • Knie (Kreuzbandrupturen, kombinierte Band-/ Knorpel-/ Meniskusschäden, Kniegelenksluxationen, Patellasehnenrupturen)
  • Schulter (zum Beispiel Rotatorenmanschettenruptur, Schulterluxation, Impingementsyndrom)
  • Ellenbogenluxation

 

Amputationen der großen Gliedmaßenabschnitte

 

Wirbelsäulensyndrome mit erheblicher Symptomatik

 

Aktuell